Linux §

Das bekannteste vermutlich, hier oder dort jedenfalls

Ursprung

Ein Student, kein Geld und eine unvorstellbare Ladung Arroganz. Fertig ist das Fundament für ein Betriebssystem. Offenbar ist dies das Universalrezept. Unterschiedlich ist nur der Grad der kriminellen Energie oder (um es freundlicher zu formulieren) der Reifegrad der ethischen Postulate des Studenten. Was dann zu verschiedenen ökonomischen Lösungen führt.

Solche, deren ethische Grundwerte auf der Strecke geblieben sind, werden reich. Die anderen werden vielleicht glücklich. Linus Torvalds zählt vermutlich zu den Glücklichen.

Immerhin hat er es zu Lebzeiten geschafft eine grosse Anzahl willfähriger Verehrer um sich zu scharen, in die Wikipedia zu kommen, fremde Menschen dazu zu veranlassen, Biografien über ihn zu schreiben und vieles mehr.

Ausserdem hat er so eine Art Betriebssystem in gewisser Weise programmiert. In etwa so, wie Könige Schlösser und Parkanlagen bauen. Doch bei alle dem gehört das Ergebnis zum Besten, was einem auf dem Gebiet der Computertechnik begegnen kann. Man muss nur wissen, wo welches die wirklich guten Modelle sind.

Ergebnisse

Es gibt verschiedene Ausgabe oder Zusammenstellungen, neudeutsch 'Distributionen', von Betriebssystemen. Von Linux vermutlich die meisten. Wenn Sie es gewohnt sind, sich um vieles selbst zu kümmern, also jemand, der in der Lage ist, Windows allein am Laufen zu halten, wählen Sie

Und wenn Sie zu den wirklich Harrrten gehören, und nichts anfassen, woran Sie nicht wenigstens einen kleinen Teil an Eigenleistung eingebracht haben, greifen Sie zu

Kaufen Sie keine kommerzielle Distribution! Der Grund ist einfach. Kommerzielle Linuxdistributoren (also Herausgeber) versuchen (weil ihre Manager von Managmentschulen kommen), Sie der Freiheiten zu berauben, die ihnen Freie Software gibt. Konkret versuchen jene:

  • Sie von sich abhängig zu machen
  • Ihnen jeden möglichen Stein in den Weg zu legen, einen anderen Distributor zu wählen
  • Sie mit unreifen Programmversionen zu überzeugen, dass nur von ihnen das modernste aller Systeme zu haben ist
  • Sie in Lizenzprobleme zu verstricken, aus denen Sie nicht mehr heraus kommen
  • Sie mit ihrem Produkt zum Kauf von Support und anderen Diensten zu verleiten
  • Maximal inkompatibel zu offenen Standards zu sein

Alles Methoden, mit denen Microsoft seit eh und je Erfolg hat. Mit Linux funktioniert das zum Glück nicht, was man an der wirtschaftlichen Entwicklung der meisten kommerziellen Linuxanbieter erkennen kann. Eine Arroganz wie die von Linus Torvalds kann man sich auf Dauer eben nur leisten, wenn auch etwas ausreichend nützliches herauskommt. Auf dem Gebiet 'Nützlichkeit' haben kommerzielle Linuxanbieter aber eben nichts zu bieten.

- 29.03.2010 bis 26.02.2014 -

Freigesetzt