Tintenwelt §

Die Tintenwelt passt im Grossen und Ganzen zwischen 6 Buchdeckel, die paarweise beachtliche Abstände voneinander haben

Es geht um einen allein erziehenden Vater, eine allein erzogene Tochter und eine verschwundene Mutter. Ausserdem geht es um Bücher, um Autoren, um Pfuscher und Pechvögel. Aber auch um Feen, Träume, Perspektivwechsel, Machtverschiebung und Persönlichkeitsentwicklung. Und nicht zuletzt um Teilnahmslosigkeit und Oberflächlichkeit.

Frau Funke hat ganz weit ausgeholt und sie hat es wirklich gut gemacht.

Wie alle grossen Kinderbücher ist das Ganze von Erwachsenen kaum zu verstehen, von Kindern vielleicht auch nicht. Das macht die Sache so interessant, dass es vielen Menschen Spass machen dürfte, diese Bücher mehrfach zu hören oder zu lesen. Eine lohnenswerte Anschaffung für Leseratten also - wenigstens für solche mit einer Neigung zum Fantastischen.

Die Bücher sind:

Reiner Strecker haucht diesen Büchern Leben ein wie nur wenige es gekonnt hätten. Eine sehr gute Wahl - ich möchte sagen: Ideal! Es ist eine Freude, Herrn Strecker bei der Arbeit zuzuhören. Er ist so eine Art Zauberzunge.

- 27.09.2010 bis 28.07.2011 -

Abgehört