Jan Gaspard §

EIn Name, den man sich nicht merken muss

Wer erschoss Tupac?

Eigentlich gehört diese Geschichte in eine eigene Rubrik. Vielleicht ist das Punk oder Trash. Diese Geschichte ist so wertlos wie bunt bemalter Aluminiumschmuck. Auch der Vortrag kann einfach nur als billig bezeichnet werden. Technisch ok, aber etwas mehr Substanz hätte nicht geschadet. Es gibt wirklich gute Beispiele für verschwörungstheoretische Geschichte. Ein Werk wie dieses hätte ich als Autor vor der Veröffentlichung vernichtet. Selbst hören?:

Wer ist 'Jan Gaspard'?

Wie es scheint ist Jan Gaspard ein Pseudonym für eine Autorenverschwörung, die versucht, sich zu bereichern, indem sie unbescholtene Bürger in einer Weise in ihren Verschwörungsromanen verwursten, dass andere davon Bauchschmerzen bekommen. Damit sprechen sie natürlich die mediengeilen gelangweilten Sensationsjunkies an. Die Leute, die zu Unfallstellen fahren um Blut und Leid im realen Leben zu erleben. Leute also, die lieber heute als morgen endlich einen echten Krieg echt miterleben würden. Solche Leute also, für die die Fernsehnachrichten gemacht werden, Moralapostel, die gern selbst mit schiessen, sprengen und vergewaltigen würden, wenn sie dafür nicht zu feige wäre weil die Gefahr besteht, dass dabei auf sie geschossen würde. Für einen grossen Teil des Deutschen Volkes also.

- 21.03.2010 bis 02.06.2010 -

Abgehört